53. Schwyzermeisterschaft im Chrüzlistreich am Dreikönigstag 2020

 

Chlepfer pflegen die Tradition

 

Bald ist es wieder soweit. Am kommenden 6. Januar treffen sich die besten Geisslä-Chlepfer auf dem Schwyzer Hauptplatz zur jährlichen Meisterschaft. Über hundert Schüler, Junioren und Aktive stellen sich der Jury und kämpfen um Titel, Eichenlaub und die drei Siegerglocken. Jeder Teilnehmer erhält ein beschriftetes Gehrungsmass. Beat Notz bewertet erstmals als Jury-Mitglied.

 

Wie wurde diesen Sommer auf das Eidg. Schwing- und Älplerfest (ESAF) in Zug hingefiebert und der Schwingsport war in aller Munde. Mit riesigem Aufwand wurde ein tolles Fest auf die Beine gestellt, das in einem temporären Stadion der Superlative über die Bühne ging. Der urtümliche Kampfsport der Bauern erlebt zurzeit einen veritablen Höhenflug und begeistert die Massen aus Stadt und Land gleichermassen. Mit dem kann sich das Priis-Chlepfä in keiner Weise messen, doch der alte Brauch des Chrüzlistreichs wurzelt ebenfalls im Bauernstand. Der seit 1968 ausgetragene Wettkampf mit der Fuhrmannsgeissel ist zwar viel jünger als das ESAF, das 1895 erstmals in Biel stattfand, profitiert aber gleichermassen von der Rückbesinnung auf Traditionen. Auch heute noch stammen viele Teilnehmer aus der Landwirtschaft oder fühlen sich mit ihr verbunden. Schwingen und Chrüzlistreich bedingen beide viel Kraft, eine ausgefeilte Technik und jahrelange Übung, um es an die Spitze zu schaffen. Doch mit dem Chlepfen ist kein Geld zu verdienen, sodass es ein reines Hobby blieb. Sinnbildlich präsentiert sich die Wettkampfstätte auf dem Schwyzer Hauptplatz ebenfalls sehr bescheiden. Umrahmt vom Rathaus, Hotel Wysses Rössli, Pfarrkirche und altehrwürdigen Bürgerhäusern ist der Hauptplatz die ideale Arena für die alljährliche Schwyzermeisterschaft im Chrüzlistreich, die eigentlich eine Schweizer- bzw. gar Weltmeisterschaft ist, schliesslich wird dieser Wettkampf alljährlich nur im Herzen der Eidgenossenschaft ausgetragen.

 

Beim Priis-Chlepfä wird in drei Kategorien um den Sieger- bzw. die beiden Wanderpreise und um Kränze für die Besten gewetteifert. In einer offenen Meisterschaft werden sich die Sieger der vergangenen Jahre (Fredy Ulrich, Fredy Auf der Maur, René Bürgler und Frowin Schelbert) mit den nachstossenden Jungen (Remo Kälin aus Egg, die Muotathaler Daniel Büeler und Severin Föhn sowie die Illgauer André, Armin und Erich Bürgler) bei den Senioren als Hauptkategorie messen. Nicht zu unterschätzen sind die erfahrenen Chlepfer, angeführt von Franz Büeler, Armin Stalder und Xaver Baggenstos. Auf alle Fälle wird die Ausmarchung wieder spannend ausfallen und lässt entsprechend seh- und hörbare Spitzenleistungen erwarten.   

 

In der Kategorie darunter tritt André Herger als Titelverteidiger an, dem im Vorjahr leistungsmässig Thomas Mettler, Lukas Reichmuth, Ivo Schnüriger, Reto Auf der Maur, Florin Bürgler und Marco Fässler auf den Fersen folgten. Der Juniorensieger wird wohl aus diesem Pulk erkoren. Bei den Schülern gilt Alex Heinzer als Zweitplatzierter des vergangenen Jahres als Favorit, da Vorjahressieger Fabian Steiner altersmässig zu den Junioren stösst. Doch bei den Jüngsten entscheidet vielfach der Übungsfleiss, sodass es von einer Meisterschaft zur andern grosse Verschiebungen geben kann.

Wegen der zu erwartenden grossen Teilnehmerschar werden auch diesmal ab 40 antretenden Schülern vier Kränze und ab 50 Schülern gar 5 Kränze abgegeben, die Anzahl bei den Senioren bleibt bei 15 und bei den Junioren bei 3 Auszeichnungen unverändert.

 

Den Siegerpreis der 53. Austragung, eine Chlopfe, stiften gemeinsam die Betschart Gebäudehülle AG, Illgau, und Späni Zentralstaubsauger, Steinen. Alle Teilnehmer erhalten als Erinnerungspreis ein graviertes Gehrungsmass, das sich Maurus Föhn und Fredy Ulrich für die 25. Teilnahme in ihre Sammlung holen wollen.

 

Wettkampfbeginn für die Schüler und Junioren ist am Sonntag, 6. Januar, morgens um 10.30 Uhr, ab 13.15 sind dann die Senioren auf dem Schwyzer Hauptplatz an der Reihe. Die Anmeldung wird wie immer vor Ort Nähe Haupteingang Hotel Wysses Rössli entgegengenommen.

 

Also, am Dreikönigstag 2020 geht es nach Schwyz ans Priis-Chlepfä auf dem Hauptplatz, wo sich das OK auf viele Chlepfer und volle Zuschauerränge freut.